Kontaktlinsen und Allergien
Kontaktlinsen und Allergien - Bild von Gedesby1989 auf Pixabay

Kontaktlinsen und Allergien

Kontaktlinsenallergie? Kann man bei Allergien Kontaktlinsen tragen und wenn ja, welche? Sind Pflegemittel für Allergiker verträglich? Können Pollenallergiker Kontaktlinsen tragen? Fragen über Fragen, die gleich beantwortet werden.
Kontaktlinsen gehören heute schon zur normalen Tagesroutine. Jedoch gibt es auch viele Menschen, die Kontaktlinsen nicht vertragen. Meist stellt sich dann die Frage, ob es wirklich an den Kontaktlinsen liegen könnte. Generell kommt es selten vor, dass man auf die Kontaktlinsen selbst allergisch reagiert. Die modernen Modelle sind alle aus Materialien, die bestens verträglich sind. An den Pflegmitteln selbst kann es aber durchaus liegen, denn die Konservierungsstoffe werden gerade von Allergikern nicht immer vertragen. Doch auch Personen mit Heuschnupfen müssen Achtung walten lassen.

Wie entsteht die Kontaktlinsenunverträglichkeit?

Nicht die Kontaktlinsen sind das Problem, sondern das Pflegemittel. Diese enthalten oft Konservierungsstoffe, die gerade Allergiker schlecht vertragen. Meist tritt die Allergie aber nicht sofort auf, sondern erst nach geraumer Zeit, weil das Immunsystem immer empfindlicher auf die dauerhafte Reizung reagiert. Die Allergie tritt somit plötzlich und aus heiterem Himmel auf.

Die Symptome der Kontaktlinsenunverträglichkeit

Damit eine Kontaktlinsenunverträglichkeit sicher diagnostiziert werden kann, sollten Sie einen Allergologen aufsuchen. Dieser wird einen Allergietest machen, der dann sicher Auskunft gibt. Dennoch kann es nicht schaden, selbst ein wenig die Anzeichen zu beobachten, denn Sie können auch selbst feststellen, ob es vielleicht am Pflegemittel liegt. Folgende Symptome sind Anzeichen:

• Augenjucken, -brennen, -tränen
• Fremdkörpergefühl
• Sehr trockene Augen
• Gerötete Augen

Falls Sie diese Anzeichen bemerken, tragen Sie beim Besuch des Allergologen keine Kontaktlinsen, sondern lieber die Brille.

Was tun bei Unverträglichkeit?

Pflege ist das Stichwort, dass Sie nun sehr berücksichtigen müssen. Der Markt bietet Ihnen verschiedene Mittel für die Linsenreinigung. Doch meist enthalten diese auch viele Konservierungsstoffe und gerade die vertragen Sie vermutlich nicht. Kaufen Sie deshalb gezielt ein Pflegemittel ohne Konservierungsstoffe, zum Beispiel Kochsalzlösungen, Nachbenetzungstropfen oder eine Peroxid-Lösung.

Die Peroxid-Lösung

Allergiker schwören auf die Peroxid-Lösung. Sie enthält keine Konservierungsstoffe und reinigt die Linsen sehr sauber, was gerade während der Pollenflugzeit für Allergiker sehr wichtig ist. Die Lösung enthält Wasserstoffperoxid, was stark desinfiziert. Bakterien, aber auch Ablagerungen werden von den Linsen gelöst und abgetötet. Gerade Allergiker können auch während des Pollenfluges auf Tageslinsen wechseln, da diese keine Pflege benötigen.

Antiallergika vs. Nachbenetzung

Verwenden Sie als Allergiker Augentropfen gegen Allergien, so müssen Sie aufpassen. Diese sollten nicht auf die weichen Kontaktlinsen gelangen, da sich Rückstände auf den Linsen ablagern können. Dies wiederum reizt die Augen. Verwenden Sie diese Augentropfen nur, wenn Sie Ihre Brille tragen. Sie können aber Nachbenetzungstropfen verwenden. Diese spülen Staub und Pollen aus den Augen und verhindern somit, dass sich die Partikel auf den Kontaktlinsen ablagern. Kaufen Sie jedoch gezielt Nachbenetzungstropfen für Allergiker. Bei Unsicherheit hilft Ihnen auch gerne Ihr Arzt oder Optiker weiter.

Kontaktlinsenpflegemittel Preisvergleich