Jahreslinsen - die dauerhafte Lösung

Jahreskontaktlinsen sind vor allem für diejenigen gut geeignet, deren Sehstärke sich nicht oft verändert, also weitestgehend immer konstant bleibt. Sie werden dank der individuellen Anfertigung auch gern von Menschen genutzt, die unter starken Fehlsichtigkeiten leiden. Lesen Sie im folgenden Ratgeber alles Wissenswerte: Was sind Jahreslinsen? Welche verschiedenen Arten gibt es? Für wen eignen sich Jahreskontaktlinsen? Was gibt es bei der Pflege zu beachten? Wie teuer sind Jahreslinsen? Dies und vieles mehr erfahren Sie nachfolgend.

Was sind Jahreskontaktlinsen?

Wie der Name verrät, müssen Jahreskontaktlinsen, die auch Jahreslinsen genannt werden, nur einmal jährlich ausgetauscht werden. Bei guter Pflege kann der Zeitraum sogar noch länger sein, wenn die Sehstärke unverändert bleibt. Daher werden sie auch Dauerlinsen genannt. Jahreskontaktlinsen sind meist nicht weich. Es handelt sich also um formstabile Linsen, die nicht auf dem Auge aufliegen. Sie schwimmen aufgrund der harten Struktur besser auf dem Tränenfilm. Die Augen werden ideal mit Sauerstoff versorgt. Doch auch weiche Modelle sind erhältlich. Hier ist die Eingewöhnungszeit oftmals geringer. Das Gleiche gilt jedoch auch für die Sauerstoffversorgung der Augen. Gute Jahreslinsen bestehen aus Silikon-Hydrogel und punkten mit einer hohen Luftdurchlässigkeit. Genau wie eine Brille stellen die Jahreslinsen eine permanente Sehhilfe dar. Obwohl der Austausch lediglich einmal im Jahr erfolgen muss, sind sie gut verträglich.

Für wen eignen sich Jahreskontaktlinsen?

Jahreskontaktlinsen sind vor allem für diejenigen gut geeignet, deren Sehstärke, das heißt, der Dioptrien-Wert, weitestgehend unverändert bleibt. Wer Kontaktlinsen nach Maß möchte und einen dauerhaften Ersatz für die Brille wünscht, ist damit bestens beraten. Die formstabilen Linsen werden ganz individuell angefertigt. Sie gleichen auch komplexe Sehfehler aus und können daher ebenso von Menschen mit besonderen Problemen getragen werden. Letzten Endes eignen sich Jahreslinsen für alle, die dauerhaft eine Brille nutzen.

Die verschiedenen Arten an Jahreslinsen

* Weiche oder harte Jahreskontaktlinsen

Jahreskontaktlinsen gibt es als weiche oder sehr formstabile Varianten. Meist handelt es sich um harte Linsen, sodass die Eingewöhnungszeit etwas länger dauern kann. Eventuell fühlen sie sich anfangs wie ein Fremdkörper an, doch nach rund zwei Wochen haben sich die meisten Anwender daran gewöhnt und spüren sie nicht mehr. Bei welchen Modellen gibt es bezüglich der Korrekturmöglichkeiten Begrenzungen. Harte Jahreslinsen hingegen sind ein Allrounder und auch bei trockenen Augen von Vorteil, da sie keine Feuchtigkeit benötigen, um die Form zu behalten.

* Für verschiedenste Sehstörungen

Mit Jahreslinsen ist es möglich, die meisten Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. Aufgrund der individuellen Anfertigung sind sie optimal auf die eigene Sehschwäche abgestimmt. Die Linsen eignen sich sowohl für Kurz- als auch Weitsichtige, egal, ob schwach oder sehr stark ausgeprägt, denn Jahreslinsen erhalten Sie ebenso mit hohen Dioptrienwerten.

* Jahreskontaktlinsen für eine Hornhautverkrümmung

Torische Jahreslinsen korrigieren zusätzlich eine Hornhautverkrümmung. Bei einer erheblichen Verkrümmung sind harte Jahreskontaktlinsen oft die einzige Möglichkeit einer Sehhilfe, mit der die Korrektur zufriedenstellend ist.

* Jahreskontaktlinsen bei einer Alterssichtigkeit

Multifokale Modelle enthalten mehrere Zonen mit verschiedenen Brechwerten, sodass sie ideal bei einer Alterssichtigkeit sind.

* Jahreslinsen mit UV-Schutz

Manche Varianten bieten zudem UV-Schutz. Sie halten demnach die gefährlichen UV-Strahlen fern.

* Farbige Jahreskontaktlinsen

Jahreslinsen erhalten Sie auch als farbige Modelle, die meistens für kosmetische Zwecke vorgesehen sind, denn damit können Sie Ihre Augenfarbe verändern. Es gibt farbige Jahreskontaktlinsen mit oder ohne Sehstärke, sodass Sie nebenbei auch Sehprobleme ausgleichen können.

Wie werden Jahreslinsen angewendet?

Jahreslinsen sind dank der besonders hochwertigen Verarbeitung für ein dauerhaftes Tragen geeignet. Wie auch andere Linsen werden sie morgens eingesetzt und abends herausgenommen, um sie über Nacht gründlich zu reinigen und zu desinfizieren. Es sind je nach Modell auch kürzere Tragezeiten möglich. Die maximale tägliche Tragedauer ist von der jeweiligen Art der Jahreslinsen abhängig und kann variieren. Bei sehr sauerstoffdurchlässigen Kontaktlinsen kann sie mehr als zwölf Stunden betragen. Da sich harte Jahreslinsen, anders als weiche Varianten, nicht festsaugen, können sie beim Sport oder in anderen Situation herausfallen. Eventuell ist es ratsam, dann eine Brille zu tragen, denn es wäre sehr schade, wenn Jahreslinsen verloren gehen.

Jahreskontaktlinsen einsetzen – Schritt-für-Schritt-Anleitung:

– Hände gründlich mit Seife waschen und abtrocknen
– Kontaktlinse aus der Verpackung oder Linsenbehälter nehmen
– Linse auf den Zeigefinger setzen, sodass deren Form einen runden Halbkreis annimmt
– Kontaktlinse in das Auge einsetzen: mit dem Daumen und Zeigefinger der anderen Hand Augenlider auseinander halten
– Zeigefinger mit der Linse zum Auge führen
– Kontaktlinse platzieren

In der Regel löst sich die Kontaktlinse, wenn sie das Auge berührt, mühelos vom Finger und liegt auf dem Tränenfilm. Schließen Sie das Auge und blinzeln Sie mehrmals, wodurch die Linse an die richtige Stelle gelangt. Mit etwas Übung geht das Einsetzen der Kontaktlinsen meist problemlos von der Hand. Beachten Sie unbedingt die Haltbarkeit. Wenn Sie Ihre Linsen länger als empfohlen tragen, bietet das Material einen idealen Nährboden für Krankheitserreger und die Sauerstoffdurchlässigkeit wird verringert. Dadurch werden Infektionen, Schäden der Hornhaut und eine Beeinträchtigung der Sehleistung begünstigt.

Jahreskontaktlinsen pflegen – was gibt es zu beachten?

Da die Nutzungsdauer bei Jahreskontaktlinsen länger ist als beispielsweise bei Tages-, Wochen- oder Monatslinsen, sind sie aus einem robusteren Material gefertigt, das viel intensiver gepflegt werden muss. Aufgrund der Langzeitverwendung der Jahreskontaktlinsen kommt es außerdem vermehrt zu Ablagerungen, die eine regelmäßige gründliche Säuberung erforderlich machen. Da bei den Jahreskontaktlinsen eine gründliche Reinigung unverzichtbar ist, sollten Sie unbedingt die Herstellerempfehlung beachten. Dabei werden Ablagerungen wie Bakterien und Keime entfernt. Die Reinigungslösung, in welcher die Linsen zur Desinfizierung aufbewahrt werden, müssen Sie täglich frisch einfüllen. Zusätzlich sollten Sie einmal wöchentlich einen Proteinentferner verwenden. Ein Lipidentferner beseitigt Fettablagerungen. Passende Pflegemittel erhalten Sie online. Welches letztendlich passend ist, hängt von der Form der Jahreslinsen ab. Für weiche Exemplare benötigen Sie ein anderes als für harte. Ob Sie sich für eine Kombilösung oder ein Peroxidsystem entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Beide Reinigungssysteme halten die Linsen sauber und entfernen Keime.

Was kosten Jahreslinsen?

Die Kosten wirken bei Jahreskontaktlinsen zunächst einmal abschreckend, denn der Preis ist deutlich höher als bei Monatslinsen. Doch dies ist aufgrund der viel längeren Tragedauer normal, denn Letztere müssen jeden Monat ausgewechselt werden. Die Kosten sind daher über die Tragedauer hinweg gesehen meist geringer. Die genaue Höhe richtet sich nach dem Material und den erforderlichen Korrekturen. Durchschnittlich liegt der Preis bei Jahreskontaktlinsen bei 55 bis 90 Euro. Danach müssen Sie sich erst einmal keine Gedanken mehr um einen Neukauf machen.

Online Jahreskontaktlinsen kaufen oder lieber nicht?

Online sind harte und weiche Jahreslinsen erhältlich. Da die Herstellung der Jahreslinsen jedoch stets individuell erfolgt, ist es wichtig, dass ein Kontaktlinsenspezialist wie ein Augenoptiker oder -arzt die Linsenanpassung durchführt, der obendrein gut berät. Er muss die Augen genau vermessen, damit die Linsen richtig sitzen und der Sehfehler optimal ausgeglichen wird. Der Experte ermittelt die aktuellen Dioptrienwerte, prüft, ob keine Augenkrankheiten vorliegen und der Tränenfilm intakt ist. Er erklärt Ihnen auch die Handhabung, Trageweise, Pflege und stellt die passenden Reinigungsmittel zusammen. Darüber hinaus erhalten Sie zunächst einmal Probelinsen. Diese tragen Sie einige Wochen lang. Anschließend ist es möglich, bei Bedarf Änderungen vorzunehmen. Danach werden die endgültigen Jahreslinsen angefertigt. Der Fachmann überprüft jedes Jahr, ob die Kontaktlinsen weiterhin passend sind. Weisen sie Schäden auf oder Ihre Sehschärfe hat sich verändert, müssen die Jahreslinsen ausgewechselt werden. Ein Online-Kauf kann all diese Vorteile kaum bieten.

Kommt die Krankenkasse für die Kosten der Linsen auf?

In der Regel übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten von Jahreslinsen nicht. Eine Ausnahme bilden sehr schwerwiegende Sehfehler wie strukturelle Veränderungen der Hornhaut, eine unregelmäßige Hornhautverkrümmung oder sehr hohe Dioptrien-Werte. Dann übernimmt sie eventuell einen Teil der Kosten. Bei einer privaten Kasse spielt der gewählte Tarif eine Rolle. Fragen Sie im Zweifel nach.

Jahreskontaktlinsen – Vor- und Nachteile kurz und knapp:

* Vorteile

Die Vorteile der Jahreslinsen sind die Tragedauer, Langlebigkeit und vielfältige Anpassbarkeit. Sie eignen sich auch für erhebliche Fehlsichtigkeiten und besondere Augenerkrankungen.

* Nachteile

Die höheren Anschaffungskosten sind zunächst einmal ein Nachteil, doch langfristig gesehen sind sie meistens günstiger. Gehen die Linsen verloren, gibt es keinen kostenlosen Ersatz. Die tägliche Pflege ist aufwendig und höher als bei anderen Kontaktlinsen.

Eignen sich Jahreslinsen auch für Kinder?

Grundsätzlich können auch Kinder Kontaktlinsen tragen. Die Voraussetzung ist jedoch, dass sie alt genug sind, um sorgfältig und verantwortungsbewusst damit umzugehen. Zudem ist zu beachten, dass sich bei Kindern häufiger die Sehstärke verändert als bei Erwachsenen. Daher muss individuell abgewägt werden. Kinder sollten formstabile Jahreslinsen tragen, denn sie sind sehr sauerstoffdurchlässig und die Hornhaut wird weiterhin gut von der Tränenflüssigkeit umspült.

Zusammenfassung Jahreslinsen

Jahreslinsen können zwölf Monate oder noch länger getragen werden. Erst danach ist ein Austausch fällig. Sie bieten sich somit insbesondere für diejenigen an, deren Sehstärke über einen langen Zeitraum weitestgehend konstant bleibt. Das Besondere an diesen Linsen ist neben der langen Tragedauer und Robustheit die individuelle Fertigung, sodass damit alle Sehfehler korrigiert werden können. Dies gilt auch für starke Fehlsichtigkeiten. Da formstabile Linsen sauerstoffdurchlässig sind, sind sie gut verträglich. Jeden Abend ist eine sorgfältige Reinigung unverzichtbar, damit die Augen gesund bleiben. Durch das regelmäßige Tragen können sich Ablagerungen bilden. Die verschiedenen Pflegemittel sind sehr einfach in der Handhabung. Bei allen Kontaktlinsen ist eine exakte Anpassung durch einen Augenoptiker oder -arzt wichtig, damit sie perfekt im Auge sitzen und Sehfehler wie gewünscht korrigiert werden. Durch regelmäßige Nachuntersuchungen gehen Sie sicher, dass die Kontaktlinsen langfristig passen und Ihrem Bedarf entsprechen.