Wenn bei aller Sauberkeit und anschließender Desinfektion trotzdem in den Augen ein unangenehmes Gefühl von Trockenheit oder Gereiztheit aufkommt, ist es Zeit zu handeln. Und tatsächlich können Sie etwas tun, denn für genau solche Fälle eignet sich die Nachbenetzung Ihrer Kontaktlinsen. Hier bei kontaktlinsenloesung.com erklären Ihnen, wie Sie nachhaltig nachbenetzen, woher die fehlende Feuchtigkeit kommt und wie Kontaktlinsenträger trockenen Augen vorbeugen können

Woran erkenne ich, dass ich nachbenetzen muss?


Bei der Kontaktlinsenpflege geht es in erster Linie darum, Verschmutzungen, Ablagerungen und Fremdkörper von den Sehhilfen zu lösen, damit diese nicht in die Augen gelangen und die Sehkraft beeinträchtigen. Die positiven Effekte der Kontaktlinsenreinigung können aber unter Umständen auch negative Begleiterscheinungen haben, zum Beispiel in Form eines unangenehmen Trockenheitsgefühls oder auch Augenreizungen. Selbst wenn Sie nach der Pflege Ihre Kontaktlinsen neutralisiert haben, treten diese Gefühle auf? Dann könnte das schlicht und ergreifend an mangelnder Feuchtigkeit liegen.

So kann die Trockenheit in den Augen entstehen

Die Gründe dafür können vielfältig sein. So gibt es zum Beispiel eine Reihe von äußeren Umwelteinflüssen, die zu Trockenheit führen können, wie Klimaanlagenluft oder auch Heizungsluft. Beides sind trockene Luft-Arten, die auch Ihren Augen die Feuchtigkeit entziehen können. Auch Autoemissionen oder die Lüftungen in Autos können einen entsprechenden Effekt haben. Wenn Sie zu lange auf Bildschirme sehen, kann dies ebenfalls zu trockenen Augen führen. Sogar Ihre Kontaktlinsen selbst können für Trockenheit im Auge sorgen, etwa wenn Sie sie zu lange tragen.

Nachbenetzung bei Kontaktlinsen – Was bedeutet das?

So oder so: Es entsteht ein wirklich unangenehmes Gefühl, es ist Zeit für die Nachbenetzung. Die Nachbenetzungsflüssigkeit wird dabei aus einer kleinen Ampulle direkt ins Auge eingelassen. Dabei müssen Sie Ihre Kontaktlinsen nicht unbedingt herausnehmen. Bei der Flüssigkeit handelt es sich um eine Art künstliche Tränenflüssigkeit, die einfach dem natürlichen Flüssigkeitshaushalt in den Augen unterstützend hinzugefügt wird.

Die Vorteile der Nachbenetzung auf einen Blick:

  • Die Wirkung der Nachbenetzung tritt umgehend ein.
  • Die durch trockene Augen verursachten Beschwerden werden in der Regel unmittelbar gelindert.
  • Nachbenetzungsflüssigkeit ist der natürlichen Tränenflüssigkeit sehr ähnlich.
  • Sie übernimmt deren Aufgaben mit und kann sogar auch helfen, Fremdkörper aus den Augen zu entfernen.
  • Auch das Einsetzen und Herausnehmen der Kontaktlinsen kann durch die zusätzliche Flüssigkeit in den Augen erleichtert werden.

So können Sie Trockenheit in den Augen vorbeugen

Die Häufigkeit der Anwendung können Sie der Intensität und Häufigkeit der Beschwerden anpassen, denn in Nachbenetzungsflüssigkeit sind keine problematischen Stoffe wie zum Beispiel Konservierungsstoffe enthalten. Nachbenetzung ist also auch für Allergiker möglich. Auch wenn Sie über ein solch effektives Mittel zur Nachbenetzung verfügen, haben wir von kontaktlinsenloesung.com auch noch Tipps, wie Sie trockene, gereizte Agen auch im Vorfeld vermeiden können:

  1. Zugluft sollten Sie vermeiden.
  2. Übermäßige Arbeiten an Bildschirmen.
  3. Geringe Luftfeuchtigkeit in Räumen vermeiden.
  4. Sonnenbrille im Sommer tragen.
  5. Auch Wasserzufuhr in Form von Getränken kann helfen.