Tageslinsen kennt vermutlich jeder, der eine Seheinschränkung erlebt. hat. Anders ist es bei den Tag- und Nachtlinsen, mit denen man auch schlafen kann. Das klingt für viele Menschen, die tägliche Reinigung und das Einsetzen und Herausnehmen gewohnt sind, nahezu wie ein Traum. Doch wie einfach funktioniert das in der Praxis wirklich? Noch wichtiger – wie gesundheitsfördernd ist das Tragen im Vergleich zu Tageslinsen? Wir gehen diesen und mehr Fragen auf den Grund und liefern Ihnen praktisch anwendbare Antworten.

Materialien der Tag-und Nachtlinsen ermöglichen ständige Nutzung

Die Vorteile der Tag- und Nachtlinsen sind natürlich eklatant. Ermöglicht wurde das vor allem von der Zusammenstellung an Materialien, die die Eigenschaften mitbringen, welche einen hohen Tragekomfort und Sicherheit bieten. Konkret verwenden Tag-und-Nachtlinsen eine besondere Oberflächentechnologie, welche für langfristiges Tragen konzipiert worden ist. Ansonsten verfügen die Tag-und Nachtlinsen über eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit, welche essentiell für die Hornhaut ist. 

Gesundheit nicht beeinträchtigt

Die Gesundheit der Augen sind durch die Tag-und Nachtlinsen nicht beeinträchtigt. Das liegt an den Materialien und der hohen Ausgereiftheit der Linsen. Für viele Menschen ist das eine enorme Erleichterung. Gerade Menschen die im Schichtdienst arbeiten, mit einem unregelmäßigen Schlafrhythmus zu kämpfen haben oder zum Beispiel in der Nacht tätig sind, können davon profitieren. Sollte man zu diesen Gruppen zählen, sollte man sich Tag-und-Nachtlinsen einmal näher ansehen.

Es empfiehlt sich aber trotzdem, die Kontaktlinsen immer wieder für eine kurze Zeit heraus zu nehmen. Es können sich zum Beispiel Pollenrückstände ablagern, die man dann entfernen kann. Aus gesundheitlicher Sicht ist das aber natürlich weniger relevant, kann aber den Tragekomfort wieder erhöhen. 

Wie lange sollte man die Tag-und Nachtlinsen maximal tragen?

Bei regulären Tageslinsen nutzt man dasselbe Paar nur für einen einzigen Tag, bei Monatslinsen einen Monat lang oder bei Jahreslinsen sogar ein Jahr lang, bevor man es wechselt. Die meisten Menschen setzen aber auf täglich neue Linsen, manche Nutzer auch auf Monatslinsen. Jahreslinsen werden weit seltener verwendet.

Etwas anders ist das bei Tag-und Nachtlinsen. Sie gibt es als Wochen- und Monatslinsen. Ersteres kann zwei Wochen lang getragen werden, bei den Monatslinsen sind es 30 Tage (und Nächte).

Sind Tag-und Nachtlinsen und Ortho-K-Linsen das Gleiche?

Nein, das ist absolut nicht der Fall. Tatsächlich sind Nachtlinsen und Ortho-K-Linsen dasselbe. Ortho-K heißt ganz ausgeschrieben Orthokeratologie, was die Begradigung und Heilung von Hornhaut am Auge beschreibt. Die Nachtlinsen werden ausschließlich in der Nacht getragen.

In dieser Zeit verändern die Linsen die verkrümmte oder fehlgebildete Hornhaut und begradigen diese Schritt für Schritt. Am Tag verzichtet man auf Linsen oder nutzt reguläre Tageslinsen. Nachtlinsen werden nur temporär verwendet. Sie sollen das Auge bzw. die Hornhaut soweit richtigstellen, dass man auf die Ortho-K-Linsen komplett verzichten kann. Viele Menschen verwenden die Nachtlinsen letztlich über einen längeren Zeitraum, können dafür später darauf ihr ganzes Leben lang verzichten.

Kontaktlinsen Preisvergleich